Brauerei Moritz Fiege in Bochum

Brauerei Moritz Fiege in Bochum

Nichts geht über eine Brauerei, wenn Sie das kulinarische Erbe des Ruhrgebiets verstehen wollen. Moritz Fiege, vor allem für sein Fiege Pils bekannt, ist seit 1736 in Bochum ansässig. Was als einfacher Wirtshausbetrieb begann, entwickelte sich 1876 mit der Verleihung des Braurechts durch die Stadt zu einem großen Braubetrieb. Von Montag bis Freitag öffnet die Brauerei abends ihre Pforten für Führungen, bei denen Sie sehen, riechen und schmecken können, wie Fiege Pils hergestellt wird, und sogar durch den höhlenartigen Kühlkeller schlendern. Das Erlebnis endet mit einer Brezel, Currywurst und einem kühlen Glas einer der 10 Biersorten der Marke. Moritz Fiege hat zudem eine Sondervereinbarung mit dem öffentlichen Verkehrsnetz, um kostenlose Bus- und Bahnverbindungen ab der Brauerei zur Verfügung zu stellen, um Trunkenheit am Steuer zu vermeiden.

Wo liegt die Brauerei Moritz Fiege

Adresse

Privatbrauerei
MORITZ FIEGE GmbH & Co. KG
Moritz-Fiege-Straße 1
(vormals Scharnhorststr. 21-25)
44787 Bochum

Öffnungszeiten

Kult-Kneipe in Bochum-Weitmar zu verpachten

Kurzes Video über die Brauerei Moritz Fiege

Über die Geschichte der Brauerei

Die Geschichte der Privatbrauerei Moritz Fiege reicht bis ins Jahr 1736 zurück. Damals betrieb der Gastwirt Moritz Fiege eine Schnaps- und Schnapsbrennerei in der Bochumer Beckstraße. 1876 ​​erhielt Moritz Fiege das Braurecht von der Stadt Bochum. Er gab es an seinen Sohn Johann weiter, der 1878 am heutigen Standort Moritz-Fiege-Straße (ehemals: Scharnhorststraße) in Bochum mit dem Brauen begann und damit den Grundstein für den heutigen Betrieb legte. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 bedeutete auch für die Brauerei einen geschäftlichen Rückschlag. Als der Krieg zurückkehrte, machte sich Moritz Fiege in zweiter Generation an den Wiederaufbau der alten Brauerei. 1926 braute Moritz Fiege mit Hilfe seines Braumeisters eine für die damaligen Verhältnisse völlig neue Bierspezialität im Ruhrgebiet: Moritz Fiege Pils. Mit Bier nach Pilsner Brauart gelang dem stetig wachsenden Familienunternehmen der Durchbruch.

Ernst Fiege trat 1947 in das Unternehmen ein und baute die Brauerei als bedeutendes Marktunternehmen auf, nachdem er sie nach dem Zweiten Weltkrieg von seinem Vater Moritz Fiege wieder aufgebaut hatte. 1978 feierte die Privatbrauerei ihr 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass stiftete die Familie Fiege das „Ökumenische Seniorenzentrum Kaiseraue“ in Bochum. Zum 125-jährigen Jubiläum hat die Familie am 19. Februar 2003 die „Villa Marckhoff Initiative“ ins Leben gerufen, die die Sanierung des architektonisch wertvollen Altbaus des Kunstmuseums Bochum ermöglichte.

Jürgen und Hugo Fiege führen das Familienunternehmen seit 1981 in fünfter Generation. Seit 2003 füllt die Privatbrauerei ihr Bier fast ausschließlich in Bügelflaschen ab.

Die Betreiber – Hugo und Jürgen Fiege

2006 trat die Brauerei Moritz Fiege der Initiative Die Freie Brauer bei, in der sich 40 inhabergeführte mittelständische Brauereien aus Deutschland, Österreich und Luxemburg der Pflege der Braukunst verschrieben haben. Seit 2013 bekennt sich die Privatbrauerei zu den Qualitätsstandards des Slow Brewing Labels. 2015 erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Meister.Werk.NRW“ für seine Leistungen in Ausbildung und Qualifizierung. 2019 traten Carla und Hubertus Fiege, die sechste Generation der Familie Fiege, in das Unternehmen ein.

Pin It on Pinterest

Share This