Tierpark und Fossilium Bochum

Tierpark und Fossilium Bochum

Die 2012 renovierte Attraktion vereint vielfältige Tiergehege mit Fossilienausstellungen. Im Park gibt es fast 4.000 Tiere von etwa 330 Arten. Für einen schnellen Überblick über die Bewohner des Parks gibt es exotische Tiere wie Luchse, Seychellen-Riesenschildkröten, weiße Büffel, Spitzenwarane, Katta, aber auch einen Streichelzoo mit Ziegen, Schafen und Lemuren. Die Ausstellung Nordseewelte bietet Freibäder für Seehunde und Humboldt-Pinguine. Diese Fossiliensammlung umfasst mittlerweile 400 Personen und ist sowohl im Aquarium als auch in den Terrariengebäuden untergebracht.

Wo liegt der Tierpark und Fossilium Bochum

Adresse

Tierpark Bochum gGmbH
Klinikstraße 49
44791 Bochum

Telefon: 0234/95029-0
Telefax: 0234/95029-70
Email: info@tierpark-bochum.de

Öffnungszeiten / Preise

Ganzjährig ab 09:00 Uhr geöffnet

März und Oktober bis 18:00 Uhr
April bis September bis 19:00 Uhr
November bis Februar bis 16:30 Uhr
Late-Night-Zoo: Ab Juli jeden Mittwoch und Freitag bis 21:00 Uhr

Tageskarten

Erwachsene 8,00 €
von 3 bis 17 Jahren 4,50 €
Kinder unter 3 Jahren Eintritt frei
Hunde an der Leine Eintritt frei

Auf Grund von ständigen Änderungen der Preise und Öffnungszeiten, können wir auf die Richtigkeit keine Garantie geben.

Übernachten in der Nähe

Kurzes Video über den Tierpark und Fossilium Bochum

Besonderes im Tierpark und Fossilium Bochum

Der Tierpark und Fossilium Bochum wurde im Juli 1933 als eine der bedeutendsten Attraktionen der Stadt gegründet. Der Zoo ist mit etwa 300.000 Besuchern jährlich einer der meistbesuchten Orte der Stadt. Der ganzjährig geöffnete Zoo bietet interessante Tiere wie Lemuren, Erdmännchen, Flamingos, Geier, Eichhörnchen, Robben und Nasenbären. Es gibt ein riesiges Aquarium, das einige der faszinierendsten Korallen zu bieten hat. Und als ob das noch nicht genug ist, gibt es ein Bienenlebensraum, der über 60.000 Bienen beherbergt. Gehen Sie in der Zeit zurück und werfen Sie einen Blick auf die Fossilien aus der Jurazeit. Nehmen Sie an geführten Touren durch den Ort teil oder erkunden Sie den Zoo auf eigene Faust mit Ihrer Familie, dieser Ort ist definitiv eine der besten Möglichkeiten, Ihren freien Tag zu genießen.

Was kann man im Bochumer Zoo entdecken?

Der Bochumer Tierpark – Klein aber fein! Im Stadtpark im Zentrum von Bochum gelegen, ermöglicht der Zoo mit rund 350 Tierarten einen Überblick nicht nur über die europäische Fauna. Das Aquarien- und Terrarienhaus ist neben seltenen Eidechsen, Schildkröten, Alligatoren und Schlangen Korallenriffaquarien mit verschiedenen Lebensformen in tropischen Riffen. Das 1996 eröffnete Fossilium bietet einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt vor 150 Millionen Jahren.

Der Tiergarten Bochum wurde 1933 vom Verein der Freunde des Tiergartens Bochum gegründet. Das Gelände der ehemaligen Städtischen Gärtnerei zwischen Milchhäuschen und Bismarckturm wurde daraufhin von der Stadt Bochum kostenlos zur Verfügung gestellt. Seitdem hat sich im Bochumer Zoo viel getan! Aus den ersten Tiergehegen im Bochumer Stadtpark, die nicht eingezäunt waren und bis 1937 kostenlos besichtigt werden konnten. Vier Jahre später erfolgte die Gründung massiver Gebäude für Affen, Vögel und Exoten.

Bereits 1939 wurde das erste Aquarium gebaut. Zu dieser Zeit beherbergte der Zoo etwa 300 Arten. 1943 wurde der Zoo durch Bomben total zerstört, die überlebenden Tiere bekamen andere Zoos, zB Wuppertal. Durch Umbau und eine Geländeerweiterung nach 1949 erhielt der Zoo seine heutige Größe von etwa zwei Hektar. In den folgenden Jahrzehnten bis heute war der Zoo für seine Zuchterfolge bekannt. Dazu zählen unter anderem die Strandläufer, Haflingerpferde, Braunbären, Sumatra-Tiger, Indochinesischer Leopard, Timberwolf und Mönchsgeier. Die nachfolgenden Handaufzuchten zahlreicher (Tiger, Leoparden, Bären) trugen zu weiteren Erkenntnissen über den Bochumer Tierpark bei. Infolgedessen erklärten sich immer mehr Unternehmen bereit, die Weiterentwicklung des Tierparks finanziell zu unterstützen. Höhepunkt dieser Patenschaft war eine Spende der Sparkasse Bochum, bis 1988 konnte ein nagelneues Haus mit Aquarien gebaut werden.

1996 wurde das Aquarium um das Fossilium erweitert, in dem heute 150 Millionen Jahre alte fossile Tiere lebendig werden, manche können es direkt und sofort konfrontiert werden. Die bekannte Fossiliensammlung Leichhardt umfasst eine ganze Reihe ausgestorbener Tiere. Die Besucher finden versteinerten Ammoniten die verwandten rezenten Nautilus bzw. Das Highlight des Hauses war das 170.000 Liter große Korallenriffbecken. Zahlreiche tropische Fischarten in schillernden Farben und zwei Schwarzspitzen-Riffhaie sind zu beobachten. Neben dem Vorregulierer Hai leben im Korallenriffhabitat viele Korallenfische, Seesterne, Seegurken, Schnecken, Schwämme und Korallen, leben dort natürlich in einer einzigartigen Sozialisation. Im selben Jahr (1996) wurde auch das ehemalige Bärengehege renoviert und erheblich vergrößert. Im März 1997 wurde die zentral-südamerikanische Regenwaldlandschaft mit einer Gesamtwassermenge von 80.000 Litern eingeweiht.

Neben der südamerikanischen Arowana und Potamotrygonidae werden eine Reihe kleinerer südamerikanischer Fische am Beckenrand beobachtet. Im Blätterdach über der simulierten Amazonas-Landschaft tummeln sich Tamarine im Geäst. Aber auch für die Kleinsten hat der Tierpark einiges zu bieten; Neben dem im November 1984 eröffneten Streichelzoo bietet die Zooschule ein abwechslungsreiches Programm, wie Führungen oder Biologieunterricht vor Ort. In Erinnerung an Else Baltz, eine großzügige Spenderin für die Erweiterung des Zoos, erhielt die Zooschule ihren Namen. Für die jüngsten Besucher ist vor allem der enge Kontakt zu Schafen und Ziegen im Streichelzoo wichtig.

Das recht neue Highlight wurde im Juni 2006 als „Nordseewelten“ eröffnet. 2012 erhielt der Zoo ein neues Gesicht, indem er einen neuen Eingang bekam und rund ein Drittel seiner Gehege komplett neu gestaltet wurde. Beide Bauvorhaben wurden durch großzügige Spenden der Sparkasse Bochum ermöglicht. 2018 bekommt die Zoofarm ein Facelifting, 2019 wurden einige Volieren für australische Vögel eröffnet. Im Jahr 2020 öffnete sich die asiatische Welt und zeigt die Fauna Südostasiens.

Pin It on Pinterest

Share This