Stolpersteine von Bottrop

Stolpersteine von Bottrop

Wenn Sie durch Bottrops Straßen fahren, werden Sie vielleicht auf kleine Messingtafeln auf dem Bürgersteig stoßen. Diese gehören zu einem ambitionierten, europaweiten Projekt des Künstlers Gunter Demnig zur Anerkennung von Opfern des Nationalsozialismus und des Holocaust. Das Projekt wurde 1992 begonnen, 50 Jahre nachdem Heinrich Himmler das Auschwitz-Erlass (Dekret) unterzeichnet hatte, das die Einweisung von Roma- und Sinti-Häftlingen in Vernichtungslager anordnete. Zwischen 2005 und 2011 wurden in Bottrop zahlreiche Stolpersteiner verlegt, die die Häuser von Opfern des NS-Regimes beschriften und Auskunft über deren Schicksal geben.

Eine der bekannteren Persönlichkeiten war Bernhard Poether, ein römisch-katholischer Priester und Dissident, der am Förenkamp 27 lebte und 1942 in Dachau ermordet wurde.

Seit wann gibt es die Stolpersteine von Bottrop und wo findet man sie?

Seit dem 12. September 2005 sind in Bottrop „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig zu finden, 10 x 10 cm große Betonsteine mit einer Messingplatte, die Gunter Demnig zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus gestaltet und an bestimmten Stellen vor den jeweiligen Wohnorten im Gehweg verlegt.

Kurzes Video über die Stolpersteine in Bottrop und ganz Deutschland

 

Pin It on Pinterest

Share This